IG Metall Dresden und Riesa
https://www.igmetall-dresden-riesa.de/aktuelles/meldung/giessereien-mit-starken-tarifabschluessen/
02.02.2023, 09:02 Uhr

Metall- und Elektroindustrie

Gießereien mit starken Tarifabschlüssen

  • 24.01.2023
  • Tarifrunde der Metall- und Elektroindustrie 2022, Aktuelles

Der starke Tarifabschluss der Metall- und Elektroindustrie hallt nach. In den Betrieben mit Haustarifvertrag wird derzeit die Übernahme des Flächentarifabschlusses verhandelt. Zwei Abschlüsse gibt es unterdessen bereits in den Schmieden der DIHAG Gruppe. Die Schmiedeberger Gießerei und die Walzengießerei Coswig haben inzwischen ein Tarifergebnis erzielen können.

Foto: IG Metall Andreas Fuhrmann - Betriebsratsvorsitzender und Mitglied der Tarifkommission der Walzengießerei Coswig

Mit der Aufnahme des Tarifvertrages Inflationsausgleichprämie (TV IAP), welcher die Zahlung von insgesamt 3000,00 Euro in den Jahren 2023 und 2024 als Abmilderung für die gestiegenen Verbraucherpreise vorsieht, konnte in beiden Unternehmen das umgesetzt werden, was die Bundesregierung als Bruttozahlung = Nettozahlung vorsieht.

Schmiedeberger Gießerei

Zum Mai 2024 steigen die Löhne und Gehälter der Beschäftigten in Schmiedeberg um insgesamt 250,00 Euro. Möglich wird dies durch drei Entgelterhöhungen, welche die Abstände zu den Entgelten der Fläche konstant halten. Gleichzeitig konnte die Einführung des einheitlichen Entgeltrahmenabkommens (TV ERA) vereinbart werden. „Dieser Punkt ist in der Schmiedeberger Gießerei schon seit Längerem offen. Hier geht es um Entgeltgerechtigkeit, dies wollen wir mit dem Entgeltsystem der Fläche und deren Einführung zum 01.01.2024 nun erreichen.“, sagt Jens Kiehle von der IG Metall Dresden.

 

Walzengießerei Coswig

Um insgesamt 9,8% steigen die Entgelte in der Walzengießerei Coswig bis zum 1. Mai 2024 an. Das ist ein Tarifabschluss, der die Entgelte in Sichtweite zur Fläche hält und dort anknüpft, wo zum 01.01.2021 angefangen wurde. Seit Januar 2021 gilt der Haustarifvertrag in der „Walze“ in Coswig und lässt die Arbeits- und Einkommensbedingungen nun stetig besser werden. „Hätte jemand zu Beginn unserer Tarifbewegung 2019 davon gesprochen, dass wir es schaffen werden, innerhalb von 2 ½ Jahren unsere Entgelte um knapp 15 Prozent zu erhöhen und gleichzeitig stufenweise das Weihnachtsgeld einzuführen, hätten wir uns das sicher nicht vorstellen können. Eine Erfolgsgeschichte, auf die wir alle sehr stolz sind.“, sagt Andreas Fuhrmann, Betriebsratsvorsitzender der Walzengießerei Coswig und Mitglied der Tarifkommission der IG Metall.