IG Metall Dresden und Riesa
https://www.igmetall-dresden-riesa.de/aktuelles/meldung/uebernahme-jetzt-aber-richtig/
27.10.2020, 02:10 Uhr

IG Metall Jugend

Übernahme, jetzt aber richtig!

  • 30.09.2020
  • Aktuelles

Anlässlich der deutschlandweiten Organice Solidarity Week vom 28.09. bis zum 02.10. haben sich auch Kolleginnen und Kollegen unserer Geschäftsstellen Dresden und Riesa dazu entschlossen, auf Ihre Situation und auf ihre Wünsche aufmerksam zu machen.

Foto: IG Metall

Foto: IG Metall

So auch am 29.09. zum Feierabend 14Uhr vor der Gläsernen Manufaktur.

Hier haben sich die Azubis des 3. Ausbildungsjahres für ihre Übernahme stark gemacht, William Weigel (Jugend- und Auszubildendenvertreter) sagt dazu: „Mal wieder wird klar, dass das Thema Übernahme auch im Hause Volkswagen unseren Azubis unter den Nägeln brennt. Ihnen geht es vor allem darum, ihren unbefristeten Arbeitsvertrag auch in Dresden zu bekommen und nicht an anderen Standorten in ganz Deutschland. Wir als JAV kämpfen gemeinsam mit dem Betriebsrat und Vertrauensleuten für unsere Azubis!“

Auch mit von der Partie, die jungen Kolleginnen und Kollegen der Deutschen Werkstätten Hellerau.

„Wir haben uns bereits im Vorfeld der Aktionswoche zu einer kleinen Aktion vor unserer Firma getroffen. Viele von den Azubis sind im Zeitraum der Aktionswoche in der Berufsschule oder auf Lehrgängen verteilt, deshalb fand es bereits am 17.09. statt. Dabei haben wir uns gemeinsam mit unseren Azubis klar zum Thema Übernahme nach der Ausbildung positioniert. Auszubildende und Dual Studierende sollten nicht unter der Krise leiden!“ sagt Lucile Damme, Jugend- und Auszubildendenvertreterin.

Weitere Aktionen in verschiedenen Betrieben sind noch geplant. Gipfeln wird die Aktionswoche am Freitag, den 02.10. um 18Uhr am Gewerkschaftshaus.

Hier wird die Aktionswoche mit den Aktiven bei einem gemütlichen Grillabend resümiert und im Public Viewing Stil das Streamingevent der IG Metall Jugend genossen.

Auch wenn die Aktionswoche am 02.10. endet, werden wir als IG Metall Jugend Dresden und Riesa weiterhin Druck machen, schließlich haben wir vor der Krise  über Fachkräftemangel diskutiert, der wird nach der Krise auch noch da sein!

Dagegen gibt es ein einfaches Mittel: Ausbilden und übernehmen!